Nachhaltige Marken im premandastore

Im premandastore kannst Du nachhaltige und ökologische Produkte, wie Yogamatten, Meditationskissen und Yogazubehör shoppen. Denn wir achten für Dich auf die richtige Auswahl von Marken, die unsere Überzeugung teilen und mindestens zwei unserer Kriterien erfüllen. Hast Du Fragen oder fehlt Dir etwas? Melde Dich gern – wir erweitern unsere Produktauswahl stetig.

Manduka

Manduka

Manduka legt besonders viel Wert darauf Produkte zu konzipieren, die lange leben. So soll Deine Yogamatte Dein Begleiter werden. Und das nicht nur für eine Saison. Damit schonen sie die Umwelt und vermeiden unnötigen Müll. Sie geben auf die PRO-Serie eine lebenslange Garantie! Alle Matten sind frei von giftigen Chemikalien, Phthalaten und Farbstoffen, die sich auf das Hormonsystem des Körpers auswirken können!
Kleidung von Manduka besteht aus recyceltem Polyester mit GRS-Zertifizierung, pflanzenbasierten Stoffen und ökologischer Baumwolle. Sie beinhaltet premium Stoffe, die in Harmonie mit der Umwelt stehen:
„We choose fabrics that are kind on the earth, soft on the skin and designed for performance.“

Lotuscrafts

Lotuscrafts

Lotuscrafts ist ein Unternehmen aus Wien, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, qualitativ hochwertige, schöne und ökologische Produkte herzustellen.
Wusstest Du, dass etwa 25% der weltweiten Insektizid- und 10% des Pestizideinsatzes auf den Baumwolleanbau entfallen? Und das, obwohl dieser nur 4% der gesamten Ackerfläche ausmacht! Lotuscrafts setzt auf Bio-Baumwolle, die nach festgelegten Standards angebaut wird. Ohne den Einsatz von toxischen Pestiziden und Düngemitteln, sodass Böden nicht mehr verunreinigt werden. Auch für die Menschen in den Textilfabriken ist das alles andere als gesund. Produkte von Lotuscrafts, die Baumwolle enthalten, sind wenn möglich aus Stoffen hergestellt, die GOTS-zertifiziert sind.

Curare ist ein Label aus Hamburg, welches auf auf unkomplizierte Mode mit liebevollen Details setzt und Wert auf eine gute Passform legt. Sie verwenden Stoffe aus ressourcenschonendem Bambuszellstoff und recyceltem Polyester. Curare liebt Bambus. Zum Beispiel, weil er kein extra Wasser, keinen Dünger und auch keine Pestizide braucht, um zu wachsen. Er ist antibakteriell und super vielseitig! Curare kauft bei kleinen Bauern, die natürliche Bambuswälder bewirtschaften.

Curare

Curare ist ein Label aus Hamburg, welches auf auf unkomplizierte Mode mit liebevollen Details setzt und Wert auf eine gute Passform legt. Sie verwenden Stoffe aus ressourcenschonendem Bambuszellstoff und recyceltem Polyester.
Curare liebt Bambus. Zum Beispiel, weil er kein extra Wasser, keinen Dünger und auch keine Pestizide braucht, um zu wachsen. Er ist antibakteriell und super vielseitig! Curare kauft bei kleinen Bauern, die natürliche Bambuswälder bewirtschaften.

OGNX

OGNX (‚organics‘) wurde 2012 gegründet, um die Modeindustrie mit nachhaltiger Yoga- und Sportbekleidung zu revolutionieren. Für Kleidung wird Bio-Baumwolle, recyceltes Polyester und Polyamid sowie Lenting Modal®, eine Faser aus Buchenholz, verwendet. Innovativ, weich, nachhaltig. OGNX legt Wert auf gute Arbeitsbedingungen im Produktionsprozess und eine gerechte Bezahlung aller involvierter Mitarbeiter. Alle Produzenten sind auf der Internetseite frei ersichtlich – mit Zertifikaten, die für Nachhaltigkeit stehen. Wir lieben diese Transparenz!

HeyHoney

HeyHoney ist ein Unternehmen aus Niedersachsen. Es ist GOTS-zertifiziert und stellt nachhaltige und vegane Mode her (nach Öko-Tex Standard). Hier wird außerdem auf soziale Verantwortung und eine nachhaltige Herstellung der Produkte geachtet. Mindestens 70 % der Stoffe sind ökologische Naturstoffe. Außerdem achten sie auf einen ökologischen Versand – wie häufig bekommen wir vermeintliche „Öko-Produkte“ in drei Plastikverpackungen eingepackt?

Onzie

Onzie

Onzie ist ein Unternehmen aus Kalifornien. Wer bekommt da nicht direkt Urlaubsglücksgefühle? In der ganzen Produktionskette bleiben sie lokal. 99 % des Nähens, Schneidens und Färbens passiert in LA. Fun Fact: Onzie ist ein frauengeführtes Unternehmen. Nicht nur deshalb gibt es vor den Meetings eine Stretching-Einheit. Da weiß jemand, was den Körper und Geist fit hält!